Backup für Microsoft 365 – Schutz vor Datenverlust in Cloud-Lösungen

Die Risiken einer fehlenden Datensicherung in Cloud-Systemen wie Microsoft 365 werden von Unternehmen oft nicht gesehen oder unterschätzt. Mit einem regelmäßigen Backup können Anwender sich vor einem Datenverlust schützen.

Standardmäßig ist in Microsoft 365 kein Backup enthalten. Es wird zwar eine bestimmte Verfügbarkeit der Cloud-Dienste geboten, aber Microsoft selbst sichert keine Daten. Löschen Nutzer aus Versehen Daten oder kommt es zu einem technischen Ausfall der Systeme, ist das Risiko hoch, einen kompletten Datenverlust zu erleiden.

Dies ist nicht nur ärgerlich, es kann auch zu Problemen wegen gesetzlicher Vorschriften kommen. Der Nutzer von Cloud-Lösungen ist verantwortlich für die Sicherung der Daten. Die gesetzliche Aufbewahrungsfrist für Unternehmen schreibt vor, dass Daten für mehrere Jahre aufbewahrt und archiviert werden müssen. Da kann es schon reichen, die Geschäftskorrespondenz über die Cloud-Dienste laufen zulassen, damit eine zuverlässige Datensicherung notwendig ist.

Auch von außen kann die Bedrohung für die Daten kommen. Hackerattacken, Malware, etc. können zu einem Verlust großer Datenmengen führen. Und selbst aus dem Unternehmen heraus kann eine vorsätzliche Löschung erfolgen: scheidende Mitarbeiter oder unzufriedene Partner können durch ein bewusstes Eingreifen und Löschen Daten verschwinden lassen und so das Unternehmen in Schwierigkeiten bringen.

Mit einer geplanten und automatisierten Datensicherung können Unternehmen sich gegen den Verlust oder durch Synchronisation überschriebene Dateien absichern. Eine gute Möglichkeit Daten aus der Cloud zu sichern bietet Veeam. Mit Veeam kann das Backup in eine lokale Sicherung eingebunden werden und Daten offline gesichert werden. Mehr Informationen welche Features Veeam noch bietet und mit welchen Leistungen blackpoint zur Sicherheit von Unternehmen beitragen kann, kann hier und im PDF nachgelesen werden. Oder Sie nehmen direkt mit uns Kontakt auf: