Trojaner-Datei gibt sich als Ministeriums-Mail aus

Vermeintlich vom Bundesministerium für Gesundheit stammen Phishing-Mails mit dem Antragsformular "Familien- und Krankenurlaub"

In der E-Mail wird der Empfänger aufgefordert, sich das angehängte Worddokument mit dem geänderten Antragsformular anzuschauen. Diese Datei ist allerdings infiziert und sorgt dafür, dass der Trojaner Trickbot geladen wird. Dieser Virus sorge dafür, dass der Computer verschlüsselt wird und ein Lösegeld zum Freischalten gezahlt werden muss.

Die E-Mail sehe auf den ersten Blick authentisch aus. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt zurzeit generell vor E-Mails die im Bezug zu Corona stehen und durch ihre Anhänge Schadsoftware installieren. Diese könne in das Internet-Banking eingreifen, Zugriff auf Netzwerke mit sensiblen Daten oder Informationen erlangen oder Daten verschlüsseln, um die Opfer zu erpressen.

Egal ob im Unternehmen, privat oder im Homeoffice: eine erhöhte Vorsicht bei offiziell wirkenden E-Mail ist ratsam.